Monatsarchiv für September 2007

2008, Tourenübersicht 2017

Abpaddeln auf romantischen Spreewaldfließen

Der Fischadler zieht seine Kreise, Graureiher säumen die malerischen Fließe und zahlreiche Fische tummeln sich im Wasser: Natur pur bietet die Wochenendtour in den Spreewald am 27. und 28. September 2008. Die Reise führt in die Jugendherberge Burg mitten im Spreewald und ist daher gut geeignet für Ausflüge auf schmalen baumgesäumten Fließen z. B. in den einsam gelegenen Hochwald. Auf dem Gelände der JH (die Mitgliedschaft ist über meinen Gruppenausweis gegeben) kann man auch zelten und sich trotzdem ein Frühstück für vier Euro bestellen.

Besonderheiten: nur für Freunde und
langjährige Kunden, entspannte Atmosphäre
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Burg / Spreewald
Reisezeit: 27. und 28. September 2008
Reisepreis: nur Selbstkosten
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 6

Kanu-, Berg- und Talfahrten für Familien im Wendland

Gerade erst haben wir einen Mäander gemeistert, da kommt bereits der nächste in Sicht: die Bergener Dumme verlangt unser ganzes Können im Steuern des Canadiers. Am Ende sind wir alle ein bisschen stolz, alle Herausforderungen gemeistert zu haben. Drei Kanutouren auf der Jeetzel bis zur Mündung in die Elbe, auf der verträumten alten Jeetzel und auf der Bergener Dumme sowie zwei Touren mit Fahrrädern durch die wunderschöne Clenzer Schweiz stehen im Spätsommer im niedersächsischen Wendland auf dem Programm.
Unser Standort ist ein schön gelegener Bauernhof im südlichen Landkreis Lüchow-Dannenberg (www.bike-herberge.de).
Diese kombinierte Kanu- und Radtour veranstalte ich gemeinsam mit einem erfahrenen ADFC-Tourenleiter auf dessen elternlichen Hof. Sie ist besonders geeignet für Familien mit Kindern.

Besonderheiten: Outdoor-Camp,
Teamerlebnis, Rad und Kanu fahren
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Wendland / Niedersachsen
Reisezeit: 24. bis 30. August 2008
Reisepreis: 260 (Zelt) bzw. 330 (Zimmer) Euro pro Person
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 8

Einsamkeit und Teamerlebnis: Sommertour in Schweden

Schweden gilt neben Masuren als das europäische Paddelrevier schlechthin. Grandiose Berge, wunderschöne Flüsse und stille Seen – es gibt vieles zu entdecken in Schwedens einsamen Landschaften. Im Hochsommer 2008 wollen wir gemeinsam die einmaligen Naturschönheiten des nordischen Landes auf Wandertouren mit Canadiern entdecken. Uns erwarten am Klarälven an der Grenze zu Norwegen einsam gelegene, einfache Biwakplätze mit Toilette, fließend Kaltwasser und Lagerfeuerstelle. Die Campingausrüstung muß mitgebracht werden, die Kochausausrüstung sowie die benötigten Lebensmittel werden von mir gestellt.
Das Paddelrevier liegt 200 km nördlich von Oslo bzw. 700 km nördlich von Trelleborg. Die An- und Abreise kann erfolgen über die Fähren von Sassnitz, Rostock oder Travemünde nach Trelleborg, über die Linie von Puttgarden nach Rodby sowie von Helsingör nach Helsingborg oder über Fredrikshavn nach Oslo. Wir treffen uns am Sonntag, 3. August 2008, auf dem Fiskecamping & Stugby in Sysslebäck unweit der norwegischen Grenze.
Ich habe diese Reise als Pioniertour zum ersten Mal im Programm.

Besonderheiten: einsame
Landschaften, Teamerlebnis
Reiseziel: Klarälven / Schweden
Reisezeit: 3. bis 16. August 2008
Reisepreis: 420 Euro pro Person
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 8

Tagestour auf der wildromatischen Löcknitz

Zahlreiche Mäander, dichter Baumbewuchs, mit etwas Glück sogar Rehe und Wildschweine erwarten uns bei einer Tagestour auf der naturbelassenen alten Löcknitz bei Erkner. Wir treffen uns am Sonntag, 29. Juni 2008, am Regionalbahnhof Fangschleuse. Der Regionalexpress fährt durch die ganze Stadt über Zoo, Hauptbahnhof, Friedrichstr., Alexanderplatz, Ostbahnhof und Erkner nach Fangschleuse (Ankunft: 10:54 Uhr). Wir paddeln ca. vier bis fünf Stunden auf der wunderschönen alten Löcknitz, den Flakensee und das Flakenfließ bis zum Dämeritzsee in Erkner, wo wir noch ein Bad im See genießen können, bevor wir uns mit dem halbstündlich fahrenden RE auf den Rückweg machen.

Besonderheiten: Natur erleben
und Berliner Vorortidylle
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Löcknitz bei Erkner
Reisezeit: 29. Juni 2008
Reisepreis: 26 Euro pro Person
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 6

Dorf, Wald, Fluss für Singles im Wendland

Entdeckungen im Wald und auf dem Wasser, genießen, entspannen, Natur erleben, Kontakt zu anderen Menschen aufbauen – das sind die Leitthemen einer Wohlfühlwoche, die ich in der Zeit vom 1. bis 7. Juni 2008 gemeinsam mit meinem Freund und ADFC-Radtourenleiter Johannes Machel in seiner Fahrradherberge im Wendland veranstalte.
Unsere Zielgruppe sind über 40jährige Singles. Wir bieten eine Woche Wohnen in einfachen Zimmern oder in großen Zelten, Outdoor-Charme mit Campinggaskocher und Lagerfeuer.
Drei Kanu- und zwei Radtouren sowie eine Wanderung in der näheren Umgebung stehen auf dem Programm. Wer will, kann auf dem Gelände der Fahrrad-Herberge (www.bike-herberge.de) auch Volleyball, Badminton oder Tischtennis spielen. Darüber hinaus wird es Geländespiele ebenso geben wie ausreichend Zeit für eigene Unternehmungen, ausreichend Leihfahrräder stehen zur Verfügung.
Johannes und ich möchten den Raum eröffnen, sich selbst und die anderen TeilnehmerInnen in entspannter Atmosphäre kennen zu lernen. Dabei bemühen wir uns darum, etwa gleich viele Männer und Frauen auf dem Hof zu haben.

Besonderheiten: entspannte Atmosphäre,
Menschen kennenlernen
Zielgruppe: Singles Ü 40
Reiseziel: Wendland / Niedersachsen
Reisezeit: 1. bis 7. Juni 2008
Reisepreis: 260 (Zelt) bzw. 330 (Zimmer) Euro pro Person
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 8

Balsam für Leib und Seele: Feldberger Seen und Küstrinchenbach

Flott treibt der Canadier den schmalen, von Schwarzerlen beschatteten Bach hinunter, lediglich die Steuerkünste sind wegen der zahlreichen Mäander gefragt. Nach eiszeitlichen Seen mit glasklarem Wasser und bewaldeten Hängen steht nunmehr der Leckerbissen dieser Kanutour auf dem Programm: der Küstrinchenbach. Glücklicherweise liegt der Wasserstand über dem Mindestpegel von 30 Zentimetern.
Die romantischen Feldberger Seen sind Balsam für Leib und Seele. Treffpunkt ist am Pfingstsamstag, 10.Mai, um 12 Uhr auf dem Parkplatz am Seerosenkanal bei Feldberg. Wir fahren mit mit 3er und 4er Canadiern ca. zwölf Kilometer über Haussee, Breiten und Schmalen Luzin, durch die romantische Bäk und den Carwitzer See zum Campingplatz am Dreetzsee, wo wir übernachten.
Am Sonntag paddeln wir ca. neun Kilometer über den Krüselinsee, den kleinen und den großen Mechowsee sowie schmale Bäche zum Großen Küstrinsee. Unterwegs sind mehrere Umtragestellen zu bewältigen, für die jedoch ein Bootswagen zur Verfügung steht. Am Beginn des Küstrinchenbaches zelten wir auf dem dortigen einfachen Biwakplatz, wo wir auch ein Lagerfeuer machen können.
Am Pfingstmontag lassen wir uns mit der flotten Strömung den ca. sechs Kilometer langen Küstrinchenbach bis zum Lychener Oberpfuhlsee heruntertreiben (ein Video meiner letzten Bachbefahrung findet Ihr auf der HomePage). Am Übergang zum Stadtsee endet die Pfingsttour und wir machen uns auf den Rückweg.
Sollte der Küstrinchenbach wegen zu geringen Wasserstandes gesperrt sein, müßten wir mit am Biwakplatz erhältlichen großen Bootswagen ca. vier Kilometer durch den Wald wandern, bevor wir in Fegefeuer wieder in den Bach einsetzen dürften. In diesem Fall würde die Tour erst in Heckenhaus am Ende des ca. vier Kilometer langen Zenssees enden.
Diese Kanutour gehört wegen ihres Abwechslungsreichtums und der urwaldähnlichen Natur zu den schönsten, die ich bisher gemacht habe. Da Feldberg nur sehr schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, müsste die Anreise mit Autos erfolgen (ca. 2 Stunden Fahrzeit ab Berlin).

Besonderheiten: naturbelassene
Bäche und glasklare Seen
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Feldberger Seen / Mecklenburg-Vorpommern
Reisezeit: 10. bis 12. Mai 2008
Reisepreis: 60 Euro pro Person
(zuzüglich Unterkunft und Verpflegung)
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 6

Faszinierende Wasserwelt im Spreewald

Der Fischadler zieht seine Kreise, Graureiher säumen die malerischen Fließe und zahlreiche Fische tummeln sich im Wasser: Natur pur bietet die Wochenendtour in den Spreewald am 17./18. Mai 2008. Die Reise führt in die Jugendherberge Burg mitten im Spreewald und ist daher gut geeignet für Ausflüge auf schmalen baumgesäumten Fließen z. B. in den einsam gelegenen Hochwald. Auf dem Gelände der JH (die Mitgliedschaft ist über meinen Gruppenausweis gegeben) kann man auch zelten und sich trotzdem ein Frühstück für vier Euro bestellen.

Besonderheiten: 1500 km Wasserwege,
Unesco-Biosphärenreservat
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Burg / Spreewald
Reisezeit: 17. und 18. Mai 2008
Reisepreis: 50 Euro pro Person
(zuzüglich Unterkunft und Verpflegung)
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 6

Himmelfahrt mit der Lorenbahn die Havel runter

Langsam nimmt die Lore Fahrt auf: fast einen Kilometer lang ist die Strecke, die beim Befahren der oberen Havel ab Kratzeburg auf dem Landweg überwunden werden muß. Sicher verstaut liegen vier Canadier auf dem Bootswagen, darin sitzt die Besatzung während zwei von uns die Aufgabe übernommen haben, das Schienengefährt auf Touren zu bringen und dann aufzuspringen.
Auf der wunderschönen oberen Havel und auf den mecklenburgischen Kleinseen könnt ihr Himmelfahrt 2008 und in der Woche danach die Seele baumeln lassen. Das Paddelgebiet liegt ca. 120 Kilometer nördlich von Berlin und bietet weitgehend motorbootfreie saubere Seen und idyllische Flußabschnitte.
Wir treffen uns am 1. Mai vormittags am Bahnhof Kratzeburg, lassen die Canadier zu Wasser und paddeln täglich zwischen neun und 16 Kilometern havelabwärts über den Biwakplatz Babke, den Campingpark Havelberge und den Campingplatz am Ellbogensee bis nach Fürstenberg, von wo wir am Sonntag, 4.Mai, mit der Bahn den Rückweg nach Kratzeburg antreten.
Die nachfolgende Woche bietet mit der Schwaanhavel und der Drosedower Bek sowie zahlreichen kleinen und großen, weitgehend motorbootfreien Seen eine der schönsten Touren in Mecklenburg-Vorpommern. Sie endet am Freitag, 9.Mai, in Neustrelitz (Bahnanschluß). Von Fürstenberg aus paddeln wir über die Havel und die mecklenburgische Kleinseenplatte via Naturcampingplatz am Großen Pälitzsee, den Biwakplatz an der Fleether Mühle, den Kanuhof Wustrow und den Campingpark Havelberge nach Neustrelitz. Von hier fahren wir am Freitag, 9. Mai, wenige Kilometer mit der Bahn zurück nach Kratzeburg.

Besonderheiten: motorbootfrei
und ungetrübtes Naturerlebnis
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Havel / Mecklenburg-Vorpommern
Reisezeit: 1. bis 4. (9.) Mai 2008
Reisepreis: 70 (160) Euro pro Person
(zuzüglich Unterkunft und Verpflegung)
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 6

Schlösser und mittelalterliche Städtchen an der lieblichen Dordogne

Auf der sanft dahinfließenden südfranzösischen Dordogne können wir im April 2008 bereits den Frühling genießen. Genüsslich ins Kanu geschmiegt lassen wir uns bei Temperaturen von fast 20 Grad Celsius vorbeitreiben an den hoch auf den Bergen gelegenen Schlössern und Burgen von Montfort, Marqueyssac, Lacoste, Dastelnaud, Fevrac, Beynac und Milandes. Mit gemächlicher Strömung bewegen wir uns durch die malerischen, mittelalterlichen Dörfer und Städtchen von Vitrac, Domme und La Roque Gageac. Schön gelegene Cafes am Ufer laden zum Verweilen ein.
„La Douce“ (die Sanfte), wie der Fluss von den Einheimischen auch genannt wird, zeigt sich uns mit seinen zahlreichen Inseln, schönen Ufern sowie Kiesbänken von seiner besten Seite. Steil emporragende Felsen spiegeln sich im Wasser, zahlreiche Schlösser stehen als steinerne Zeugen einer alten Kultur am Flussesrand.
Ich habe diese Reise als Pioniertour zum ersten Mal im Programm.

Besonderheiten: alte Kulturen entdecken
und französische Lebensart genießen
Zielgruppe: Einzelpersonen, Paare, Familien
Reiseziel: Dordogne / Frankreich
Reisezeit: 15. bis 26. April 2008
Reisepreis: 490 Euro pro Person
Voraussetzungen: keine
Mindestteilnehmerzahl: 10